KinderProjekte: Termine Ferien

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Folgende KinderProjekte wurden in den vergangenen Ferien angeboten:

 

Kreativ Projekt: 

DruckbilderBücher

 

In den Herbstferien hat der CVJM Görlitz e. V. ein Projekt angeboten, in dem die Teilnehmer sich eine Geschichte für ein Buch ausgedacht und es mit Linoldruckbildern ausgestattet haben…

 

Rückblick Herbstferien:

 

12 Kinder nahmen an dem einwöchigen Projekt teil.

 

Zunächst einmal bekamen alle einen Einblick in die Produktion von Bilderbüchern: Welche Berufe sind an der Produktion beteiligt? Was tut ein Illustrator? Welche Gestaltungsmittel kann er benutzen? – Wir genossen auch das Ansehen der unterschiedlichsten Bilderbücher, die mit Kreide, Ölfarben, Bleistift, Tusche oder gar Collagen gestaltet waren…

Danach erfanden die Kinder die Geschichte für ihr eigenes Bilderbuch. Sie stimmten über die mitspielenden Figuren (= ein Drache, Zwerge und ein Fuchs) und die Handlung (= ein Drache kommt in den Wald und besetzt die Zwergenhöhle) ab. Dann erfanden wir schauspielerisch den kompletten Inhalt des Buches. Dieser wurde anschließend von den Kindern in Szenen eingeteilt. Zu diesen schrieben sie nun die Texte am Computer, überarbeiteten Ausdruck und Rechtschreibung bis das Kinderbuch druckreif war. Zudem entwarfen sie die Bilder und übertrugen und schnitten sie in Linoldruckplatten.

 

Schließlich war es soweit: Die Bilderbücher konnten gedruckt werden. Zuerst die Seiten mit den Textblöcken und danach darauf die Linoldruckbilder in den wunderbarsten Farben… Die Bücher wurden gebunden, so dass jedes Kind am Ende ein eigenes Exemplar mit nach Hause nehmen konnte! Die Präsentation musste bedingt durch die Corona-Schutzauflagen ausfallen.

 

An jedem Tag wurde mit den Kindern ein Mittagsessen plus Nachtisch selbst zubereitet und mit Heißhunger verspeist.

 

Das Projekt wurde von Dipl.-Kulturpädagogin Katrin Řihošková (Senfkorn. Kunnerwitzer Str. 10) organisiert und durchgeführt. Es wurde von der Stadt Görlitz unterstützt.

"Nadel, Zwirn & Co."

 

In der Grundschule Königshufen fand in den Sommerferien 2020 das Projekt "Nadel, Zwirn & Co.“ statt. Es hatte sich zum Ziel gesetzt, dass sich Kinder mit und ohne Behinderungen näher kennen lernen und gemeinsam ihre handwerklichen Fähigkeiten erproben konnten.

 

Rückblick Sommerferien:

 

14 Kinder nahmen an dem zweiwöchigen Projekt teil, davon 1 Kind mit Behinderungen. Jeden Tag wurde genauer über eine Behinderungsart gesprochen und Experimente dazu durchgeführt, damit die gesunden Kinder sich besser in die behinderten Kinder hinein-versetzen und diese verstehen konnten. Dazu wurde der Lernkoffer der Behinderten-beauftragten des Landkreises Görlitz verwendet. In ihm befinden sich u. a. Handpuppen (Löwe im Rolli, blinder Maulwurf, taubes Häschen usw.) und ein Buch mit Geschichten zu ihnen, was bei den Teilnehmern immer großen Anklang findet.

 

Thema beider Projektwochen war darüber hinaus dieses Jahr „Schafe & Wolle und deren Verarbeitung“. Die Teilnehmer haben zu Beginn sehr viel über die Haltung von Schafen erfahren und dazu im Tierpark Görlitz auch eine Führung erhalten. Wir haben uns mit den unterschiedlichen Schafsrassen befasst und überlegt, welche Produkte man von einem Schaf gewinnen kann. Schließlich haben wir Rohwolle befühlt und gewaschene Natur- bzw. gefärbte Wolle verarbeitet.

 

Wir haben unterschiedliche Handarbeitstechniken ausprobiert… Zuerst haben wir mit Wasser und Seife Filzbälle hergestellt. Dann haben wir mit speziellen Filznadeln die trockene Filztechnik kennen gelernt und Filzanhänger produziert. Besonders viel Freude hat den Teilnehmern das Stricken mit einem Riesen-Strickliesel gemacht, das wir uns aus einer Klopapierrolle und Holzspateln aus der Apotheke hergestellt haben. Beliebt war auch das Weben von bunten Wollbildern in einem Schuhkartondeckel als Webrahmen.

 

In der zweiten Woche haben wir dann an zwei Tagen ein Fadenbild gebaut. Dazu wurde eine Holzplatte geschliffen und mit Tiermotiven bemalt. In die Umrisse der Tiermotive haben die Teilnehmer dann mit großer Mühe viele kleine Nägel eingeschlagen. Um die Nägel wiederum wurde anschließend bunte Wolle gewickelt bis hübsche Fadenbilder entstanden waren. – Als letztes haben wir uns am Sticken versucht. Dazu standen schon gelochte Filzplatten zur Verfügung, mit denen die Kinder leicht den Lang- und Kreuzstich erlernen konnten. Nach einigen vorgegebenen Mustern haben sie sich dann eigene Variationen der Stiche oder sogar Bilder ausgedacht. Am Ende haben wir die Filzplatten zu kleinen Taschen zusammen genäht.

 

Höhepunkt beider Projektwochen war die Handwerkermesse, die am letzten Tag statt gefunden hat. In ihr wurden auf verschiedenen Ausstellungstischen alle selbst hergestellten handarbeitlichen Produkte ausgestellt und den Familienmitgliedern der Teilnehmer gezeigt.

 

Das Projekt wurde vom Förderverein der GS Königshufen getragen und von Dipl.-Kulturpädagogin Katrin Řihošková organisiert und durchgeführt. Der Freistaat Sachsen und die Stadt Görlitz haben das Projekt mit Fördermitteln unterstützt.

 

„Filzen, sticken, nähen!

 

In den Sommerferien fand vom 10. bis 14. August 2020 vom CVJM Görlitz e. V. getragen das KreativProjekt „Filzen, sticken, nähen!“ statt. Das Projekt fand hauptsächlich bei Mädchen großes Interesse. Unterstützt wurde die Arbeit im Projekt von einem ehrenamtlichen Helfer.

 

Am Montag haben wir uns in einem Einstieg allgemein mit der Haltung von Schafen beschäftigt, die uns ja die Wolle geben, aus der man Produkte z. Bsp. filzen, sticken, häkeln oder nähen kann. Wir haben uns über den Beruf des Schäfers informiert und herausgefunden, dass es über 500 Schafsrassen gibt, von denen neben der Wolle, auch die Felle, die Milch (z. Bsp. für Käse, Joghurt usw.) und das Fleisch gewonnen wird.

Am Dienstag haben wir dann der Schäferei Wiedmer in Kaltwasser einen Besuch abgestattet. Der Schäfer hat uns das Hüten der Schafe mit seinen Hunden gezeigt und alle Frage beantwortet, die wir uns vorab überlegt hatten. Besonders interessant war die Frage nach dem Wolf… - Ja, er lebt in einem Rudel ganz nahe im Wald und leider hat er in den vergangenen Jahren schon öfter Schafe aus der Herde gerissen. Seither gibt es Alma, einen großen Schutzhund, der Tag und Nacht bei den Schafen auf der Weide bleibt. Seitdem trauen sich die Wölfe weniger an die Schafe heran!

 

An den anderen Tagen haben wir verschiedene Handarbeiten ausprobiert. Wir haben Bälle und Filzanhänger gefilzt. Wir haben Karten mit Schafs- und Hirtenmotiven bestickt und wir haben den Kreuzstich für ein größeres Stickbild gelernt. Außerdem haben sich die Kinder am Häkeln von Luft- und festen Maschen für einen Untersetzer versucht und Freundschaftsarmbänder geknüpft. Alle fertigen Produkte haben wir am Freitag den Eltern in einer handwerkermesse präsentiert!

 

An jedem Tag wurde am Mittag mit den Kindern ein Mittagsessen plus Nachtisch selbst zubereitet und mit Heißhunger verspeist. Auch Schafsprodukte haben wir probiert. Leider hat das bei den Kindern aber keinen großen Anklang gefunden…

 

Gefördert von:

 

MittelalterProjekt:

„Die Siedler von Gorelic!“

 

In den Winterferien fand vom 17. bis 21. Februar 2020 vom CVJM Görlitz e. V. getragen das MittelalterProjekt „Die Siedler von Gorelic!“ statt. Das Interesse an dem Projekt war sehr groß und schließlich waren 16 Teilnehmer (von 7 bis 12 Jahren) angemeldet! Unterstützt wurde die Arbeit im Projekt von einem Ehrenamtlichen und einem jugendlichen Helfer.

 

Am Montag haben wir uns in einem Einstieg allgemein mit allen Facetten des Mittelalters beschäftigt, das ca. von 500 bis 1500 nach Chr. dauerte… Wir studierten Bücher und bastelten Plakate u. a. zu den Themen Kirche & Glaube, Erfindungen & Handel und Landwirtschaft. – Anschließend begannen wir unsere eigene mittelalterliche Stadt aus Kartons zu planen. Welche Gebäude gehörten dazu? Wie sollten sie aussehen? Wie sollte unsere Stadt aufgebaut sein? – Fleißige Stadtplaner und Architekten entwickelten Pläne, die dann später dem Bau unserer Stadt zu Grunde lagen… 

Am Dienstag befassten wir uns nach dem Frühstück tiefer mit dem Thema „Kriege, Burgen & Ritter“.  Wir erfuhren, warum es im Mittelalter so viele Kriege gab und dass deswegen Burgen gebaut wurden und sich der Stand der Ritter herausbildete. Viele Teilnehmer wußten schon über deren Waffen und Kampfmethoden bescheid. Zusätzlich schauten wir uns noch einen Film an.

 

Am Mittwoch begaben wir uns dann auf die Erkundung unserer Stadt… Wo lagen im Mittelalter ihre Anfänge? Wie ist die Stadt gewachsen? Welche Gebäude und Plätze haben das Stadtbild im Mittelalter geprägt? – Wir waren also in der Nikolaivorstadt und stellten uns dort den ersten Marktplatz vor. Wir erkundeten die Reste der Stadtmauern und bestaunten das damalige Verwaltungszentrum um Vogtshof und Peterskirche. Wir schauten auf die ehemaligen Häuser der Färber und Gerber an der Neiße hinab und hörten das Rumpeln der Wagenräder der Kaufmannsgespanne, wenn sie über die Via Regia auf dem Weg über die Altstadtbrücke hinauf zum Untermarkt fuhren. In einem der Hallenhäuser „erlebten“ wir, wie Stoffe entladen und zum Verkauf angeboten wurden. Wir erfuhren, dass die Stadtmauer damals vor der Dreifaltigkeitskirche endete, dass die Franziskaner ihr Kloster vor der Stadtmauer bauten und dass Kranke außerhalb der Stadt versorgt wurden.

 

Am Donnerstag beschäftigten wir uns mit dem Thema „Kirche & Glaube“ genauer. Wir hörten, wie wichtig der Glaube vielen Menschen im Mittelalter war. Wir erfuhren, was sie glaubten und was in der Bibel steht. Wir sahen uns alte Kirchenbauten an und befassten uns mit den vielseitigen Aufgaben, die damals Klöster hatten und die damit Europa als Ganzes entscheidend prägten.

 

Am Freitag blieb noch das Thema „Stadt & Land“. Die meisten Menschen waren damals Bauern und lebten auf dem Land. Wir sahen uns an, wie Dörfer aufgebaut waren und hörten, wie die Menschen damals dort lebten und arbeiteten. Es gab kaum Städte und wenn, waren sie deutlich kleiner als heute. Durch den Überschuß, durch den die Bauern später die Stadtbevölkerung mit ernähren konnte, kam es zu einem Aufschwung im Handwerk. Es gründeten sich viele Zünfte. Es entstanden zudem Schulen und Universitäten. Viele neue Erfindungen erleichterten nun das Leben der Menschen. Und es war auch die Zeit der Abenteurer: Amerika wurde entdeckt.

 

An allen Tagen wurde nach dem Thema fleißig an unserer mittelalterlichen Stadt aus Kartons gebaut. Der Bauplatz befand sich auf dem Boden des Saales der Landeskirchlichen Gemeinschaft. Gebaut wurde neben Kartons mit Klebepistolen und Klebestreifen, mit Cuttern und Scheren. Die Gebäude wurden natürlich auch mit echter mittelalterlicher Fassadenfarbe versehen… Am Freitag wurden dann die einzelnen Gebäude zu einer kompletten Stadt aufgestellt und für eine Präsentation vor den Eltern und anderen Interessierten vorbereitet. Neben einem Quiz zu unserer Projektwoche gab es bei der Präsentation ein Buffet. Alle Baumeister konnten ihre Gebäude mitnehmen bzw. erhielten ein Foto zur Erinnerung.

 

Gefördert von:

DigitalFotoStory:

„Zensurenfrust! Oder Lust?!“

 

In den Herbstferien hat der CVJM Görlitz e. V. ein Projekt angeboten, in dem die Teilnehmer sich mit der digitalen Fotografie beschäftigen und eine eigene Fotostory erfinden konnten…

 

In den Herbstferien fand vom 21. bis 25. Oktober 2019 vom CVJM Görlitz e. V. getragen das Projekt „DigitalFotostory: Zensurenfrust! Oder Lust?!“ statt. An dem Ferienprojekt konnten Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 15 Jahren teilnehmen. Insgesamt waren 10 Teilnehmer angemeldet!

 

Am Montag haben wir uns über die Schule unterhalten… Wer wo in welche Klasse geht. Welche Lieblingsfächer jeder hat und welche Noten. Wer der Lieblingslehrer ist und warum. Das war die Grundlage für unsere Fotostory, die wir später gemeinsam erfunden haben… Anschließend erfuhren die Teilnehmer, was überhaupt eine Fotostory ist (es war doch nicht mehr so klar) und wie sie hergestellt wird. Danach überlegten wir uns, dass wir gern eine Geschichte schreiben wollten, in der die Schüler einem Lehrer Streiche spielten, der sie immer wieder mit unangekündigten Mathe-Arbeiten belästigte…

Am Dienstag haben wir  uns mit dem Storyboard befasst… 1. Spalte: Szenen-Nummer, 2. Spalte: Handlung, 3. Spalte: das entsprechende Foto dazu und 4. Spalte: der zusätzlich nötige Text!

 

Die Kinder bekamen in Gruppen unser ausgedrucktes Storyboard und konnten selbst überlegen, welche Fotos wir unbedingt schießen sollten. - Was muss darauf zu sehen sein? Aus welchem Blickwinkel? Welche Perspektive?

 

Am Mittwoch war dann - nach einer Einführung in die Digitalkamera und die digitale Fotografie - das Foto-Shooting: Wir fotografierten vor dem Curie-Gymnasium und bauten in den Räumen der Landeskirchlichen Gemeinschaft ein Schulzimmer wie aus alten Zeiten auf. Die Kinder hatten sich auch extra alte Ranzen und die Mädels Kleider mitgebracht. Alles sollte möglichst echt wirken!– Am meisten machte den Kindern wohl Spaß, als wir den Streich fotografierten, in dem der Lehrer Wasser über den Kopf bekommt. Das haben wir 4 Mal ausprobieren müssen, bis wir ein gutes Foto hatten…

 

Am Donnerstag wählten wir gemeinsam die besten Fotos aus und waren im „dm“, um sie für alle Teilnehmer in kleinem Format auszudrucken. Jeder dufte dann mit Schere, Kleber, Stift und auf Karton seine eigene Fotostory zusammenbasteln. Parallel dazu haben wir immer zu dritt am PC gearbeitet und auch dort eine digitale Fotostory erstellt.

 

Am Freitag haben wir die Fotostory zu Ende gestellt und eine Präsentation für die Eltern und Verwandten vorbereitet. Alle waren sehr zufrieden!

  

Gefördert von:

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Folgende KinderProjekte wurden in den letzten Jahren angeboten:

 

> ArchitekturProjekt: Attraktive Spiel- und Freizeitorte für Jugendliche im Stadtteil Königshufen

> AntizeigefingerProjekt: Wir sind alle anders!

> ArchitekturProjekt: KinderTraumstadt!

> Begegnungs- und TeilhabeProjekt: Wir lassen die Puppen tanzen!

> Bildungs- und KulturProjekt: Wir sind alle anders!

> Bildungs- und KulturProjekt: Lebensabdrücke!

> ComicWerkstatt: Hier wird laut gelacht!

> FilmProjekt: GörliWood Kids!

> ForscherProjekt: Wind & Wetter.

> ForscherProjekt: StadtkartenWelten erfinden.

> ForscherProjekt: Was hat Ägypten mit Ostern zu tun? 

> GeschichtsForscherprojekt: Wikinger.

> HörspielProjekt: 1, 2, 3 ... Tonband läuft!

> IntegrationsProjekt: Hier wird richtig aufgetischt!

> KreativProjekt: DruckBilderbücher! 

> KreativProjekt: Spiele erfinden!

> KreativProjekt: Fotostory.

> KünstlerProjekt: NaturKunstwerke kreieren.

> LegoProjekt: Kunterbunte Traumwelt!

> NaturForscherprojekt: Ameise, Schnecke & Käfer!

> NaturForscherprojekt: Lupe, Stift & Raupe.

> SinnesTheaterprojekt: Auge, Nase & Ohr!

> TheaterProjekt: Vorhang auf, Bühne frei!

> TheaterProjekt: Hier wird ein Faß aufgemacht!

 

Christliche Erziehungsberatung und Lebensberatung (Alternative zur Psychotherapie und Nachhilfe.) [-cartcount]